Neuroleadership


Definition

Neuroleadership (als Teil der Neuroökonomie) ist ein interdisziplinäre, wissenschaftliche Verknüpfung zwischen Neurowissenschaften und Managementtheorien. Neuroleadership ist eine Theorie zur Führung von Mitarbeitern bei der auch neurowissenschaftliche Erkenntnisse berücksichtigt werden. Neuroleadership dient also dazu, geeignete, wissenschaftlich fundierte Maßnahmen zu finden, die den Führungserfolg unterstützen. Die Hirnforschung hat dabei vor allem Erkenntnisse hinsichtlich der Grundbedürfnisse eines Menschen zutage gebracht.

In Verbindung mit den individuellen Persönlichkeitseigenschaften und den Erkenntnissen aus der Hirnforschung lassen sich viele alltägliche Phänomene in einem Unternehmen  erklären. Fühlt sich ein Mitarbeitender wohl, also sind all seine Grundbedürfnisse erfüllt, so können motivationale Ziele realisiert werden. 

Von besonderer Bedeutung ist das SCARF Modell (Rock und Schwartz; 2008), das fünf Dimensionen beschreibt, die für Neuroleadership von Bedeutung sind. 

Ursprung

Der Begriff wurde vom Unternehmensberater David Rock geprägt. 

Synonyme