Selbstreflexion


Selbstbesinnung

Definition

Als Selbstreflexion bezeichnet man die kognitive Fähigkeit, über sich selbst nachzudenken. Im Unternehmenskontext geht es darum, sich selbst Fragen zum eigenen Führungsverhalten, zur Vision im Unternehmen und zu persönlichen Werten zu stellen.

Die „Arbeit an sich selbst“ bedeutet also, sich auf Mitmenschen (ganz gleich, welche Position sie im Unternehmenskontext einnehmen) einzustellen und die Beziehung mit ihnen zu pflegen. Außerdem wird man sich im Laufe der Selbstreflexion darüber bewusst, wie man auf andere Menschen wirkt und wie man lernen kann, selbstsicherer und einfühlsamer zu sein. Man wird sich seiner Rollen- und Beziehungsmuster klar und ist aufgrund dessen eher in der Lage, sie zu durchbrechen, damit sich schlechte Angewohnheiten nicht verfestigen.

Ursprung

lat.: reflectere (zurückbeugen, drehen), 2. Partizip: seine Gedanken auf etwas hinwenden

 

Synonyme

  • Selbstbesinnung
  • Selbstbeobachtung