Das Beste an der Arbeit ist das Schöne, das man darin sieht.

Portrait Daniel Streit
    Akademischer Grad
  • MSc
  • Jahrgang
  • 1992
  • Hobbies
  • Tenorsaxophon, Kyudo, Radfahren, Jugendwerk
  • ds@zweikern.com

Profil

Ich bin Daniel Streit

In meinem Leben gab und gibt es immer Herausforderungen. Viele davon suchte ich gezielt – und nahm dabei auch solche gerne an, die als Gelegenheiten zu mir kamen. An all meinen Herausforderungen bin ich stetig gewachsen und zu dem geworden, der ich heute bin. Einer Einladung meiner Schule in die Oberstufenkurse der Hochbegabtenklasse in Deutsch und Mathematik bin ich gerne gefolgt. Schon nach dem Abitur hatte ich Einblick in die Hierarchie eines großen Konzerns und durfte selbst die Sichtweise auf höhere Ebenen entdecken. Bei einem Praktikum in der Kfz-Werkstatt erlebte ich wiederum eine flachere Hierarchie in einem kleinen Kreis. In vielen Kinder- und Jugendfreizeiten durfte ich mich als Betreuer oft in der Führungsrolle ausprobieren und die Gruppendynamik in vielfacher Weise aus dieser Perspektive sehen. Zusammen mit den jeweiligen BetreuerInnen versuchte ich neben unserer Aufsichtspflicht und Koordinations- und Anleitungsaufgaben auch die Kinder und Jugendlichen an der Gestaltung zu beteiligen. Da Partizipation als Leitwert bei diesen Freizeiten einen hohen Stellenwert hat, habe ich bereits verschiedene Beteiligungsmöglichkeiten ausprobieren können. Besonders der Wert eines Teams im Vergleich zur Gruppe kam dabei deutlich heraus. Neben Zusammenarbeit zeichnet vor allem gelungene Kommunikation ein gutes Team aus und ist dabei wiederum Voraussetzung für Zusammenarbeit und Erfolg.

Immer schon interessierte ich mich für Zusammenhänge, Beweggründe, Ursachen und Folgen. Die Vielfältigkeit und Komplexität jeder zwischenmenschlichen Dynamik faszinierte mich. Bald fand ich die Menschen in ihrer Komplexität so spannend, dass ich statt der Physik lieber die Psychologie erforschen wollte. Dort suchte ich gegen Ende nach großen Zusammenhängen. Als Folge erarbeitete ich in meiner Bachelorarbeit eine Meta-Analyse und tauchte im Laufe meines Master-Studiums weiter in Data Science ein. Mein Master-Thema brachte sehr viel Arbeit in Datenverarbeitung und deren Aufbereitung mit sich und ich begann daraufhin parallel den jungen Masterstudiengang Data Science. Außerdem lernte ich in meinem Praktikum bei zweikern die Arbeit mit zweikern Analytics kennen und schätzen. Heute, als Teil dieses Teams, möchte ich mein Wissen und Können einsetzen, um die Qualität der Tools zu sichern und zu verbessern.

Zurück

Daniels neuste Blogbeiträge

zweikern-user-experience-research

UX Research: Die Mediation „light“ zwischen Mensch und Technik

User Experience (UX) Research – ein relativ neues Gebiet in der digitalen Produktentwicklung und -forschung – wird hauptsächlich zu Evaluierungen von digitalen Produkten, Systemen oder etwaigen Serviceleistungen herangezogen, welche auf Mensch-Computer-Interaktionen basieren.

Weiterlesen …

von Cornelia Murko (Kommentare: 0)

wohlbefinden-zweikern-blog

Wohlbefinden als Motivationsantrieb: So arbeiten Ihre Mitarbeiter produktiv

Wohlbefinden als Motivationsantrieb: Sonja Tauscher verrät uns heute, welches Geheimnis hinter den Mitarbeitern steckt, die sich in ihrer Arbeit wohl fühlen und dadurch motivierter sind.

Weiterlesen …

von Sonja Tauscher (Kommentare: 1)

zweikern-selbstvertrauen

Selbstvertrauen: Die Basis für gute Personalentwicklung

Das Selbstvertrauen in uns ist die Basis für Zufriedenheit, Sicherheit und Mut sich Herausforderungen zu stellen. Auch im Job hat das Selbstvertrauen eine große Bedeutung und sollte daher von der Personalentwicklung unbedingt beachtet werden.

Weiterlesen …

von Ingo Klarenbach (Kommentare: 2)