Beratungsprozess: Phase 4 von 5

Die Übergabe ermöglicht eine selbständige Steuerung

Die erarbeiteten Prozesse werden zur kontinuierlichen Entwicklung der Organisation an den Kunden übergeben. Somit entsteht kein Abhängigkeitsverhältnis zu zweikern und der Kunde entwickelt sich von innen heraus.

Zwei Männer schütteln sich die Hände.

Was in dieser Phase wichtig ist

Systemübergabe gestalten

In dieser Phase sinkt die Häufigkeit der Veränderungen im Prozess und in zweikern Analytics. Jetzt ist der beste Zeitpunkt, um dem Kunden administrative Verantwortung für das System zu übergeben und dies mit Schulungen zu begleiten.

Wachsende Unabhängigkeit

Beratung soll die Kompetenzen erweitern und eigenständige Leistung ermöglichen. Deswegen wird zum Zeitpunkt der Übergabe noch einmal  bestehendes Expertenwissen an die Projektgruppe übertragen. Beratung sollte nie ein Selbstzweck sein.

Bedürfnisse des Kunden

Der Umfang des zukünftigen Supports, die Übergabe und die weitere Zusammenarbeit richten sich nach den Wünschen und Möglichkeiten des Kunden. Selbstverständlich bietet sich die Möglichkeit, auch weiterhin auf zweikern als Partner zurückzugreifen.

Zentrale Inhalte

Was passiert im Detail?

Der Gesamtprozess wird analysiert

Nach Abschluss des Rollouts werden die Datenberichte, Feedbacks aus der Ebene und eigene Erfahrungen gebündelt, um die gesteckten Ziele detailliert zu analysieren:

  • Konnte der entwickelte Prozess einen Mehrwert liefern?
  • Welche Hürden existieren (weiterhin)?
  • Wie ist die Qualität des Fragebogens, auf Basis der Daten, zu bewerten?
  • Wie gut wurde das gesamte Vorgehen von der Belegschaft angenommen?
  • Wie müsste ein Folgeprozess aussehen, um Erfolge zu sichern und Hürden zu überwinden?

An dieser Stelle sollen auch Teilnehmende noch einmal die Chance erhalten, ihre Perspektive mitzuteilen. Da es perspektivisch zu einem eigenständigen Einsatz des Tools zweikern Analytics und des Prozesses kommen soll, ist es hier essentiell perspektivische Schwachstellen frühzeitig zu antizipieren. Gleichzeitig sollte nach einer intensiven Projektphase kurz der Blick zurück gewährt werden, um die Leistung der Teilnehmenden anerkennen zu können.

Die Inhalte werden final optimiert

Generell sollten alle genutzten Prozesse und Inhalte regelmäßig evaluiert und optimiert werden. Die größte Gefahr eines Befragungs- und Entwicklungsprozesses ist die Starrheit bzw. Gewohnheit, die langfristig in Ermüdung endet. Daher werden erneut Fragebögen, Maßnahmen, zweikern Analytics und der Gesamtprozess auf Basis der bisherigen Erkenntnisse angepasst.

Ziel ist es, die Übergabe an das Projektteam des Kunden so optimal wie möglich zu gestalten. Daher hilft es, bereits in dieser Phase eine Regel-Evaluation der Inhalte und des Vorgehens festzulegen und ggf. eine gemeinsame Vereinbarung zu finden, sollte hierbei Hilfe benötigt werden.

Wissen nachhaltig vermitteln

Um die Kompetenzen in der Organisation nachhaltig zu stärken, sollten wesentliche zweikern-Tätigkeiten perspektivisch von internem Personal durchgeführt werden können. zweikern schult Personal anhand der Kompetenzen, welche Kunden langfristig selbst übernehmen möchten. All diese Schulungen können auch unabhängig angefragt werden.

  • Hierzu zählen folgende Beispiele für Schulungsthemen:
  • Projektmanagement in der Kulturentwicklung
  • Administration von zweikern Analytics
  • Datenanalyse und Ergebnisauswertung in zweikern Analytics
  • Durchführung von Onboarding-Sessions
  • Ergebniscoaching
  • Moderation von Workshops

Zusätzlich werden die nötigen Unterlagen zur optimalen Verwendung von zweikern Analytics an das Projektteam übergeben und eine Regelkommunikation zu Updates von zweikern Analytics vereinbart. Selbstverständlich haben Kunden jederzeit Zugriff auf die neueste Version des Tools.

zweikern Analytics wird in bestehende Systeme integriert

Wenn sich unsere Kunden dazu entscheiden, die Software zweikern Analytics weiter zu nutzen, bieten wir unsere Unterstützung für eine bessere Integration in das Systemlandschaft der Organisation an. Um die zukünftige Verwendung noch einfacher und niederschwelliger zu ermöglichen, kann zweikern Analytics zum unternehmenseigenen Single Sign-on hinzugefügt werden. Auch Schnittstellen zu anderen bestehenden Systemen können eingerichtet werden. So gelingt die Prozessverwaltung noch einfacher.

Die Administrationsrechte in zweikern Analytics werden dem Kunden für alle mit zweikern gemeinsam erstellten Inhalte übergeben. So ist eine eigenständige Durchführung aller Prozessphasen oder sogar neuer Projekte jederzeit möglich.

Eine starke Perspektive

zweikern hat die Unabhängigkeit von Organisationen zum Ziel. Daher reflektieren wir gemeinsam mit unseren Kunden, wie sich der Bedarf im Verlauf des Projekts entwickelt hat. Auf Basis dieser Einschätzung kommt es zur Vereinbarung eines flexiblen Kooperationsvertrags.

zweikern unterstützt seine Kunden dort, wo es tatsächlich nützlich ist. Für die gemeinsame Perspektive verwendet zweikern keine starren Leistungspakete oder Laufzeiten. Den genauen Rahmen der Zusammenarbeit und den Beitrag von zweikern gestalten wir so individuell, wie es das geplante Vorgehen erfordert.

So helfen wir z.B. bei der Administration des Systems zweikern Analytics oder auch bei der Entwicklung neuer Fragebögen, bei fortlaufenden Schulungen, Workshops oder Coachings. zweikern bleibt auch langfristig ein verlässlicher und vor allem hilfreicher Partner bei allen Themen der Organisationsentwicklung.

Eine nachhaltige Perspektive

Nächste Phase: 
Care

zweikern bindet seine Kunden nicht durch Knebelverträge, sondern unterstützt dort wo es auch benötigt wird. Sowohl Software, wie auch die Beratung können flexibel gebucht und genutzt werden. Dabei sind wir nicht an ein starres Portfolio gebunden.

Zur Phase 5 Zur Übersicht
Mann telefoniert. Zwei Frauen sitzen vor Computer.
Wollen Sie in Ihrem Unternehmen etwas verändern?
Gehen Sie mit uns in den Austausch!
Kostenloses Erstgespräch vereinbaren