zweikern Encyclopedia - zweikern - Empowerment (Bevollmächtigung)

Empowerment


Definition

Empowerment (englisch Bevollmächtigung, jemandem die Vollmacht geben etwas zu tun) ist ein Begriff für eine Erweiterung der Autonomie des einzelnen Mitarbeitenden, die die Entscheidungsspielräume rund um seine/ ihre Arbeitsaufgabe erweitern. Dabei entstehen Mitbestimmungsmöglichkeiten des Mitarbeitenden durch die Übertragung von Verantwortungsbereichen durch den Vorgesetzten.

Der Begriff Empowerment wird dem Sozialwissenschaftler Julian Rappaport zugeschrieben. In der sozialen Arbeit bildet der Begriff Empowerment einen Arbeitsansatz ressourcenorientierter Intervention. In der Politik wird der Begriff verwendet, um ein Instrument zu beschreiben, dass die Mündigkeit der Bürger erhöhen soll.

  • Bevollmächtigung
  • Selbstbefähigung

Empowerment und Arbeit

Das Empowerment-Konzept findet immer mehr Anklang den Führungsköpfen dieser Welt. Im Arbeitskontext sollen Empowerment-Maßnahmen dazu beitragen, die Mitarbeitenden eines Unternehmens soweit einzubinden und zu befähigen, dass die eigenen Aufgaben so selbständig wie möglich bearbeitet werden können. Vor allem durch flache Hierarchien, der Möglichkeit an Entscheidungen beteiligt zu sein, der Übertragung von Verantwortung und einem klaren Konsequenzmanagement können die vorhandenen Potentiale der Mitarbeitenden genutzt und weiter ausgebaut werden.

Innovation am Arbeitsplatz

In wissenschaftlichen Studien wurde herausgefunden, dass Mitarbeitende eines Unternehmens vor allem dann innovativ sein können, wenn diese selbstbestimmt arbeiten dürfen. Dies kann darauf zurückgeführt werden, dass vonseiten der Mitarbeitenden selbstbestimmt neues Wissen aufgebaut werden muss, um Aufgaben in Eigenverantwortung bearbeiten zu können. Als Prämisse für eigenverantwortliches Arbeiten und damit als Grundbaustein für sämtliche Maßnahmen zum Empowerment gilt die vorhandene Fähigkeit der Mitarbeitenden, sich empowern zu lassen. Denn ansonsten können sämtliche Konzepte eher zu Überforderung führen und im schlimmsten Fall resultiert diese in einer Art Starre, die eine qualitativ hochwertige Arbeit verhindert.

Empowerment als Teil der übergeordneten Unternehmenskultur

Die Umsetzung von Empowerment-Konzepten ist nur dann möglich, wenn die benötigten unternehmenskulturellen Rahmenbedingungen gegeben sind. Hierzu gehören eine respektvolle, konstruktive und ehrliche Feedbackkultur, eine klar definierte Informations- und Kommunikationsstrukturen und vor allem eine Führungskultur, die das Delegieren von Aufgaben als wesentlichen Bestandteil beinhaltet. Sollten diese kulturellen Rahmenbedingungen nicht gegeben sein, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die umgesetzten Empowerment Maßnahmen scheitern und sogar zu einer Minderung der Arbeitsqualität führen kann.

Was kann Empowerment in der Arbeit?

Das Resultat von fehlendem Empowerment ist oftmals Unsicherheit, Silodenken und die Angst vor Fehlern. Empowerte Bereiche zeichnen sich dagegen dadurch aus, dass Führungskräfte und Mitarbeitende Entscheidungen treffen können, die eigentlich dem oberen Management zustehen. Vor allem aber nehmen Menschen, die selbstverantwortlich und eigenständig arbeiten dürfen, die eigene Arbeit als sinnstiftender und bedeutsamer wahr. Somit kann auch ein höheres Maß an Commitment für die eigene Arbeit beobachtet werden und die Identifikation mit dem Unternehmen steigt.

Psychologisches Empowerment

Unabhängig vom Maß des tatsächlichen Empowerments beschreibt das psychologische Empowerment das Maß der subjektiven Wahrnehmung, empowert zu sein. Das psychologische Empowerment wirkt laut Studien vor allem auf die eigene Selbstwirksamkeitserwartung und damit auf das Selbstvertrauen, Aufgaben erfolgreich abzuschließen.

Strukturelles Empowerment

Im Gegensatz zum psychologischen Empowerment bezieht sich das strukturelle Empowerment auf die notwendigen Rahmenbedingungen (Strukturen und Strategien) innerhalb eines isolierten Unternehmensbereichs, die das Empowern der Mitarbeitenden unterstützen sollen.

Zusammenfassung - Formen des Empowerments

Die besten Zitate zum Thema Empowerment

Kritiker haben wir genug. Was unsere Zeit braucht, sind Menschen, die ermutigen.

Konrad Adenauer

Meine Aufgabe ist nicht, es den Leuten leicht, sondern sie besser zu machen.

Steve Jobs

Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.

Albert Einstein